Um dem entgegenzuwirken, wählen einige Mütter ein «Mommy Makeover», eine Kombination aus Plastischer Chirurgie, Haut- und Zellulite-Behandlung. Unerwünschte Folgen der Schwangerschaft, die durch Diät und sportliche Aktivität nicht rückgängig sind, werden durch brustformende Chirurgie, Bauchstraffung und Fettabsaugung korrigiert. Diese Operationen zielen darauf, den Zustand vor der Schwangerschaft herzustellen und führen zu einer ausgeglichenen Selbstwahrnehmung.

Die Plastische Chirurgie hat sich in ihrer langen Geschichte zunächst rein rekonstruktiv etabliert. Entwicklungen in der Anästhesie, Hygiene und Technik haben sie sicherer gemacht und die Weiterentwicklung in Richtung der Ästhetischen Chirurgie im letzten Jahrhundert erlaubt. Heute wird sie immer populärer mit steigender Anzahl von Operationen pro Jahr. Ermutigt durch die Medien, möchten die Patienten einem gesellschaftlich geprägten Schönheitsideal entsprechen, um damit jünger und dynamischer zu wirken und sozial erfolgreicher zu sein.

Die häufigsten Operationen sind korrigierende Brusteingriffe und Fettabsaugungen.

Die häufigsten Operationen sind korrigierende Brusteingriffe und Fettabsaugungen. Daneben kann ein zunehmendes Interesse an der minimal-invasiven Chirurgie, Kryolipolyse, Anti-Aging-Massnahmen und genitaler Chirurgie festgestellt werden.

Die Brustvergrösserung dient zur Formänderung der erschlafften Brust: Silikonimplantate werden durch einen Schnitt in der Unterbrustfalte oder um den Warzenhof in die Brust implantiert. Bei der Brustverkleinerung wird überschüssiges Brustgewebe entfernt und die Brust neu geformt, sodass sie kleiner und straffer wirkt. Es ist nachgewiesen, dass die Brustverkleinerung zu einem besseren Lebensgefühl, gesteigerter körperlicher Aktivität und Reduktion von Schulter- und Rückenschmerzen führt. Sollte nach der Stillphase die Brust erschlafft sein und stark hängen, kann eine Bruststraffung unter Erhalt des Volumens durchgeführt werden.

Durch Liposuktion kann überschiessendes Fettgewebe an vielen Stellen des Körpers, am häufigsten am Bauch, Oberschenkel oder Gesäss, entfernt werden. Eine zu starke oder unregelmässige Entfernung von Fettgewebe soll vermieden werden. Das abgesaugte Fettgewebe kann aufbereitet und zur Volumen- und Formkorrektur der Brust oder des Gesichtes verwendet werden.

Bei den nichtinvasiven Methoden wird bei der Kryolipolyse durch ein Kühlsystem das Auflösen von Fettdepots bewirkt. Unter sorgfältiger Kontrolle kann somit eine Fettgewebsreduktion an verschiedenen Stellen des Körpers erreicht werden.

Ein weiterer Trend in der ästhetischen Chirurgie sind verjüngende Operationen im Genitalbereich. Schamlippenverkleinerung oder Scheidenraffungen werden am häufigsten durchgeführt, um dem Schönheitsideal der Patientinnen zu entsprechen. Dadurch werden funktionelle Störungen bei körperlicher Aktivität oder Geschlechtsverkehr korrigiert. Mehrere Techniken zur Vermeidung von unangenehmen Narben sind beschrieben. Die Ergebnisse werden von den Patientinnen mit hoher Zufriedenheit bewertet.

Ansätze der Anti-Aging-Medizin beinhalten biochemische und physiologische Konzepte mit Elementen aus der Sportmedizin, molekularen Genetik und Ernährung. Die Ästhetische Chirurgie ist der chirurgische Arm der Anti-Aging-Medizin. Operationen der Anti-Aging-Chirurgie beinhalten Facelifts, Brauenlifts, Stirnlifts und Lidkorrekturen.

Um den Wunsch der Korrektur von Veränderungen des Körpers nach Schwangerschaft, aber auch durch Altern entgegenzukommen, sollten sich die Patienten an erfahrene Ärzte mit dem Facharzttitel für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie für ein Informationsgespräch und eine mögliche Operation wenden. Unter Anwendung der heutigen Standards und Hygienemassnahmen können diese Eingriffe mit hoher Sicherheit durchgeführt werden und helfen, nicht nur glücklich, sondern auch schön zu sein.