Erkundigen Sie sich detailliert über die anfallenden Kosten des gewünschten Eingriffs. Das betrifft nicht nur die eigentliche Schönheitsoperation, sondern auch allfällige Folgekosten.

Klären Sie ab, ob Ihre Krankenkasse eventuell. einen Teil oder die gesamten Kosten der OP übernimmt. Das ist allerdings höchst selten und nur bei medizinisch indizierten Eingriffen der Fall. Mit einem Attest vom Hausarzt oder einem Facharzt können Sie einen Antrag Antrag zur Kostenübernahme Kostenübernahme an die Kasse stellen.

Zahlt die Krankenkasse nicht, fahren Sie am günstigsten, wenn Sie den gesamten Betrag für die Schönheitsoperation sowie möglicher Folgekosten zusammensparen. So entfallen hohe Zinsen und Gebühren.

Im Ausland sind solche Ein- griffe in der Regel billiger. Aber wenn Sie Reisekosten, Beratungshonorare, Vermittlungsgebühren etc. zusammenrechnen, ist eine Operation im Ausland oft kaum mehr günstiger. Zudem müssten allfällige postoperative Komplikationen hier behandelt werden, was wiederum ins Geld gehen kann.

Im Internet gibt es verschiedene Anbieter von Schönheitsoperations-Finanzierungen. Je nach Bonität variiert der Zinssatz, Laufzeit und monatliche Raten bestimmt, die Kundin. Es lohnt sich, hier die Zahlen genau zu vergleichen.