Die Brille hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Verwandlung durchlebt: von unauffälligen, rahmenlosen Modellen, zu grossen, auffälligen Statement-Brillen. Mittlerweile geht der Trend sogar so weit, dass sich auch Menschen ohne Sehschwäche Modelle mit Fensterglas zulegen, um nicht auf das Must-have verzichten zu müssen.

«Die Brille ist heute zu einem Modeaccessoire geworden. Man kann damit den eigenen Typ unterstreichen oder in verschiedene Rollen schlüpfen», weiss Augenoptikerin Mary Urech. War die Nerdbrille vor ein paar Jahren noch den Strebern und Besserwissern vorbehalten, gehört sie heute zum trendigen Outfit fast dazu.

«Grosse Brillen und insbesondere auch Nerdbrillen bleiben zwar nach wie vor Trend, doch werden sie in der Form wieder etwas feiner. Zudem wird es farbig. Bonbonfarben wie Hellrosa, Gelb oder Blau sind absolut in.»

«Allerdings bestimmt in jedem Fall auch die Ausnahme die Regel. Mit den neuen grossen Formen gibt es fast keine Grenze und diese stehen jeder Gesichtsform»

Neben ausgefallenen Farben und Formen zeigen sich auch bei den Materialien neue Trends. «Ob aus Stein, Holz, Büffelhorn, Papier oder biologisch abbaubarem Kunststoff – der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.» Angesagt bleiben in diesem Jahr auch runde Brillen. «Hier ist wiederum bei der Rahmenfassung Understatement angesagt.

Feine Metallrahmen unterstreichen den intellektuellen, erfolgreichen Typ.» Rund wird es auch bei den Sonnenbrillen. Hier heisst das Motto: Je grösser, desto besser! «Der Retrostyle bleibt in. Grosse runde Gläser und farbige Fassungen sind für Trendbewusste diesen Sommer ein absolutes Must-have. Eher out sind stark verspiegelte Gläser. Feine schmeichelnde Farben bei den Gläsern sind hingegen sehr trendy.»

Beratung ist beim Brillenkauf zentral

Ob klassisch oder ausgefallen, die Brille kann das Gesicht auf ganz neue Weise zur Geltung bringen und seine Vorzüge unterstreichen. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Brille zur Gesichtsform passt.

«Die Auswahl ist heute so gross, da lohnt es sich, verschiedene Modelle zu probieren und sich beraten zu lassen, welche Brille zur Gesichtsform und zum individuellen Typ am besten passt. Brillen im Internet zu kaufen, ist deshalb sicher nicht optimal. Vielmehr lohnt sich der Gang zum Optiker», betont Mary Urech.

Und kann die Augenoptikerin auch schon eine Trendvorhersage für 2017 machen? «Ich freue mich schon auf nächstes Jahr. Dann wird es noch knalliger und bunter. Ganz im Stil der 70er-Jahre.»