Warum empfehlen Sie Ihren Patienten das linguale System?

Bei diesem Vorgehen wird der «Gartenhag» auf die Innenseite der Zähne geklebt und ist deshalb von aussen nicht zu sehen. Das Verfahren ist hochpräzise und erzielt zuverlässige Ergebnisse. Zudem entwickelt sich seltener eine Karies oder weisse Flecken auf den Zähnen als bei einer Zahnspange von aussen.

Welche Altersgruppe behandeln Sie mit lingualen Brackets?

Vor allem berufstätige Erwachsene wünschen sich diese diskrete Zahnspange, zunehmend sogar ältere Jugendliche.

Gibt es Grenzen bei der Therapie mit Zahnspangen von innen?

Mit dieser Methode werden auch komplizierte Zahnfehlstellungen behoben. Bis auf wenige Ausnahmen existieren keine technischen Barrieren. Ungeeignet ist beispielsweise diese kieferorthopädische Korrektur für Frühbehandlungen und stark behinderte Betroffene.

Entstehen nach dem Kleben der lingualen Brackets Schmerzen?

Wie bei jeder kieferorthopädischen Therapie kann es beim Aktivieren der Zähne und bei den ersten Zahnbewegungen zu Spannungs- und Druckgefühlen sowie zu geringen Schmerzen kommen.

Diese werden beim Kauen verstärkt. Sie sind kurzzeitig und legen sich meist rasch. In der Eingewöhnungsphase können leichte Sprachprobleme oder Irritationen an der Zunge auftreten. Ich bin zusammen mit meinen Patienten immer wieder überrascht, wie schnell sie sich an die Spange von innen gewöhnen.

Was ist punkto Mundhygiene zu beachten?

Besondere Pflege bedarf die feste Zahnspange von innen ebenso wie diejenige von aussen. Die Spange von innen hat den Pluspunkt, dass die Zunge bei der Reinigung der Zahnspange mithilft. Um die Zähne und die Spange zu reinigen, werden die Betroffenen ausführlich instruiert.

Das geschieht vor und nach dem Einsetzen der Zahnspange. Wir demonstrieren die Zahnreinigung mit einer Ultraschallzahnbürste, die unsere Patienten kostenlos zur Spange erhalten.

Welche Vorteile sehen Sie im Vergleich zu den Schienen?

Mit transparenten Schienen werden leichte bis mittelgradige Fehlstellungen ebenfalls gut behandelt, sofern die Betroffenen die Schienen wie angeordnet über die gesamte Behandlungsdauer benützen. Bei diffizilen Fällen ist dies oft nicht mehr der Fall, da die Lust am Tragen verloren geht.

Es kommt zu Therapieabbrüchen, die sowohl für den Patienten als auch für den Behandelnden enttäuschend sind. Schwierig ist es mit den Schienen, komplizierte Zahnbewegungen exakt durchzuführen. Diese sind mit lingualen Systemen einfach zu steuern.

Wann ist mit sichtbaren Resultaten zu rechnen?

Rasch zeigen sich die ersten Erfolge im Frontalbereich. Die Biologie der Zahnbewegung kann jedoch selbst mit dieser hochtechnischen Mechanik und leichten Kräften nicht überlistet werden. Die exakte Feinkorrektur dauert ähnlich lange wie mit der Spange von aussen.

Welche Entwicklungen erwarten Sie in naher Zukunft?

In den letzten 15 Jahren veränderte sich die Zahnspange von innen rasant. Mit innovativen 3D-Techniken werden die Brackets hergestellt. Die Spangen werden flacher, so dass sie die Zunge immer weniger stören. Zukünftig wird die häufig für den Betroffenen unangenehme Abformung entfallen.

Durch die im Mund angewandten 3D-Scanner sind genaue Abdrücke möglich. Übermittelt werden die Daten aus der kieferorthopädischen Praxis dem Hersteller der Zahnspange via eine Cloud-Lösung. Die digitale Weiterverarbeitung der Daten, das digitale Set-up und die Produktion der individuellen Zahnspange gewährleisten einen hohen Tragekomfort und eine verlässliche Therapie.

Zudem verbessert sich die Kommunikation zwischen dem Patienten, dem Kieferorthopäden und dem Hersteller der Brackets.