Welche Behandlungsformen beinhaltet die Physiotherapie?

Physiotherapie deckt zahlreiche medizinische Tätigkeitsfelder ab, von der klassischen Bewegungstherapie bei Erkrankungen des Bewegungsapparates über Atemtherapie, Beckenbodentraining, Lymphdrainage bis hin zur Herz-Kreislauf-Therapie und Behandlung von neurologischen Erkrankungen.

An wen richtet sich die Physiotherapie?

Physiotherapie richtet sich an verunfallte Patienten, Menschen mit akuten oder chronischen Erkrankungen, Menschen mit Behinderungen sowie an Gesunde. Behandelt werden dabei alle Altersgruppen, vom Säugling bis zum Patienten im hohen Alter.

Sie kommt in der Therapie, Rehabilitation, Prävention und in der Gesundheitsförderung wie auch in der Palliativbehandlung zur Anwendung.

Welche neuen Behandlungsmethoden gibt es?

Durch Forschung und neue medizinische Erkenntnisse steht aktuell vor allem die Faszien-Behandlung im Fokus. Sie beinhaltet sowohl passive als auch aktive Elemente und ergänzt dabei auch andere Behandlungsmethoden.

Was kann man präventiv tun, um Sportverletzungen vorzubeugen?

Ein der jeweiligen Sportart angepasstes Training ist das oberste Gebot. Bei Anfängern ist es empfehlenswert, sich bei einer Physiotherapeutin respektive einem Physiotherapeuten entsprechende Übungen zeigen zu lassen. Fehlhaltungen und Überlastungen können damit frühzeitig vermieden werden.

Auf was sollte man bei der Therapeutensuche achten?

Das Angebot der Physiotherapiepraxis sollte die Bedürfnisse des Patienten abdecken.  

Was sieht der Physiotherapie-Tarifvertrag vor?

Die grosse Mehrheit der Schweizer Physiotherapeutinnen haben aktuell mit 65% der Schweizer Krankenkassen einen verbesserten Tarifvertrag, welcher 2014 eine Taxpunktwertanpassung mit sich brachte. Die Versicherungen CSS, Helsana, Sanitas und KPT lehnen es bis heute hingegen ab, nach 17 Jahren die Tarifanpassung in der Höhe der Hälfte der aufgelaufenen Teuerung mitzutragen.

Hier besteht die Gefahr einer Zwei-Klassen-Gesellschaft in der Grundversorgung mit Physiotherapie, weil es nun zwei verschiedene Tarifgruppen und damit Entschädigungen der Behandlungen gibt.