Wie wirkt die Hamamelis?

Neuere wissenschaftliche Forschungsergebnisse haben das traditionelle Arzneipfl anzenwissen der nordamerikanischen Indianer bestätigt. Die zahlreich enthaltenen polyphenolischen Substanzen, darunter v.a. Gerbstoffe, machen Hamamelis zu einem sehr gut adstringierenden (zusammenziehenden) pflanzlichen Mittel.

Ausserdem hemmt Hamamelis Entzündungen, stillt Blutungen, lindert Juckreiz und schwächt den Einfluss schädlicher freier Radikale ab, welche den Alterungsprozess beschleunigen.

Weiter hemmen die Inhaltsstoffe von Hamamelis das Wachstum von Bakterien, Pilzen und Viren. Die Wirkung von Hamamelisprodukten ist vergleichbar mit niedrig dosierten hydrokortisonhaltigen Präparaten.

Bei welchen Hautbeschwerden setzen Sie Hamamelisprodukte ein?

Aufgrund des Wirkungsspektrums sind Hamamelisprodukte sehr gut zur Pflege der trockenen und entzündeten Haut geeignet. Aber auch zur täglichen Pflege der gesunden Haut werden sie angewendet. Typische Anwendungsgebiete sind die Altershaut, Ekzeme oder andere Hautausschläge wie Neurodermitis.

Hier lässt sich Hamamelis ideal mit einer Kortisontherapie kombinieren und kann besonders in den nicht-akuten Phasen zur Basistherapie eingesetzt werden. Auch Sonnenbrand lässt sich erfolgreich mit Hamameliszubereitungen behandeln. Eine weitere wertvolle Anwendung ist die lokale Therapie von Hämorrhoiden.

Dabei ist neben der entzündungshemmenden vor allem die adstringierende und juckreizstillende Wirkung von Vorteil. Dadurch werden sowohl die Symptome gelindert als auch der Entstehung von neuen Hämorrhoiden vorgebeugt.

Welche Vorteile haben Hamamelisprodukte?

Hamamelispräparate sind gut bis sehr gut wirksam, sehr gut verträglich und für die Langzeittherapie geeignet. Sie eignen sich daher auch zur Anwendung auf der Kinderhaut.

Was sind die Vorzüge pflanzlicher Mittel, insbesondere bei lang andauernden Behandlungen? Pflanzliche Zubereitungen haben generell das Potenzial, bei einem nur geringen Nebenwirkungsrisiko in der Langzeittherapie eingesetzt werden zu können.

Auch werden zunehmend ausgewählte pflanzliche Präparate mit schulmedizinischen Arzneimitteln kombiniert, was zu einer Verminderung der Dosis und einer Abschwächung der Nebenwirkungen der schulmedizinischen Therapie und im Idealfall zur Heilung der Erkrankung führt.