Sie gelten auch in Fachkreisen als Spezialist in Sachen Schnarchen. Welches sind denn die hauptsächlichsten Ursachen, die zum Schnarchen führen?
Es sind bis zu 7 Verengungen der Luftpassage, die überwiegend im Schlafzustand entstehen. Kommt es zu einem vorübergehenden Verschluss, sprechen wir von Atemaussetzern (Apnoe).

Schnarchen Männer generell häufiger als Frauen?
Ja, 80% der Schnarcher sind Männer. Wir verzeichnen allerdings eine steigende Tendenz bei Frauen.

Welche Probleme und Komplikationen sind mit dem Schnarchen verbunden?
Langjähriges Schnarchen ist ein gesundheitliches Alarmzeichen. Es fängt zunächst mit einem leichten Bluthochdruck an, der später zu Herzrhythmusstörungen übergehen kann. In weiter fortschreitender Phase, wenn sich die Schlafapnoe einstellt, steigt die Gefahr der Impotenz, des Herzinfarktes und sogar des Schlaganfalls erheblich.

Nach welcher Methode gehen Sie vor, damit Patienten, die unter ihrem Schnarchen leiden, davon  geheilt werden können?
Zielsetzung einer erfolgreichen und nachhaltigen Therapie ist: Ursachenbehandlung statt Symptombekämpf­ung.
Dadurch unterscheidet sich das neue Behandlungskonzept sowohl in der Diagnostik als auch in Therapie von der konventionellen Gaumensegeloperation wesentlich.

Wie sieht der Ablauf der Behandlung aus?
Vor der Behandlung steht eine sorgfältige Diagnose, sowohl durch die erste persönliche Untersuchung als auch, wenn nötig, durch die Durchführung eines Schnarchtests oder gegebenenfalls einer Schlaflaboruntersuchung. Kommen wir zu der Erkenntnis, dass das operative Therapiekonzept erfolgsversprechend ist, dann wird am Operationstag eine raffinierte Diagnostikmethode angesetzt, die sogenannte «Sleep Nose Endoscopy». Damit können wir das Schnarchen nicht nur hören, sondern auch sehen. Der Patient wird durch Verabreichung eines kurzwirksamen Schlafmittels innerhalb von 2 Minuten in einen Dämmerschlaf versetzt. Das Schnarchen setzt ein und kann mittels einer 360-Grad-Optik an den Entstehungsstellen per Video aufgenommen werden um anschliessend zielgenau behandelt zu werden. Modernste, unblutige Verfahren kommen zum Einsatz. Die Behandlung ist ambulant, die Patienten sind bei uns ca. 3 Stunden im Operationszentrum und können nach 48 Stunden Ihren Beruf nachgehen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
Der Kostenrahmen liegt bei ungefähr CHF 5000.-

Ist die Behandlung kassenpflichtig, oder muss ich selber für die Kosten aufkommen?
Die Behandlung gehört nicht zu der Leistung der obligatorischen Krankenkasse.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrer Methode gemacht?
Sehr gute. Bis jetzt haben über 14.000´ Patienten davon profitiert.

Zu Ihren Patienten gehören namhafte Sportler. Hat das Schnarchen eine Auswirkung auf die körperliche Leistungsfähigkeit?
Unsere «Batterie» lädt sich im Schlafzustand auf. Besteht hier durch das Schnarchen ein Defizit in der Tiefschlafphase, dann vermindert sich die Leistungsfähigkeit zunehmend. Das gilt sowohl für Sportler als für Entscheidungsträger.

Eine ganz persönliche Frage zum Schluss: Schnarchen Sie selber auch?
Ich habe im Alter von 30 Jahren angefangen zu schnarchen. Das war damals für mich als ORL Facharzt die wichtigste Motivation, sich auf die Behandlung des Schnarchens zu spezialisieren. Seitdem gehöre ich zu der schnarchfreien Fraktion.