Digital = Schnelle Informationsverarbeitung

Digital wird oft gleichgesetzt mit modern und fortschrittlich und meint damit eigentlich die neuen Technologien wie Smartphones, Computer, Internet etc.

Digitale Information ist immer gleich, verändert sich nicht. Analoge Information ist individuell und verändert sich mit der Zeit. Das Wort digital bedeutet nichts anderes als eine einfache und schnelle Informationsverarbeitung.
 

Die gesamte Medizin, wie auch die Zahnmedizin und Zahntechnik, kann ohne diese digitale Information ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen. Innovation ist digital.
 

Die Digitalisierung und die computergestützte Fertigung von Zahnersatz sind in der Zahntechnik generell weit fortgeschritten. Sie ermöglichen eine kostengünstigere Herstellung von Zahnersatz mit gleichbleibend hoher Präzision und Materialqualität.

Dadurch finden immer mehr neu entwickelte Materialien sehr schnell Eingang in die Verarbeitung.

Aber macht digital glücklich?

Möchten Sie einen Zahnarzt, der nur noch digital funktioniert und keinen gesunden Menschenverstand, keine Intuition mehr hat?

Der Ersatz einer bei einem Unfall herausgeschlagenen Frontzahnkrone durch eine ästhetisch hochwertige Keramikkrone hat relativ wenig bis gar nichts mit digitaler Zahnmedizin zu tun.

Der Erfolg wird einzig und allein durch das Wissen und das Gespür des Zahnarztes und Zahntechnikers für Form und Farbe und durch die Wahrnehmung des Patienten erzielt.

Bei der Planung von komplexen chirurgischen Eingriffen kann ich nicht mehr auf digital erhobene Daten wie das DVT (digitales Volumen-Tomogramm) verzichten. Ich bin mir aber auch bewusst, dass diese Daten nur ein Abbild der Wahrheit sind, und die Wahrheit ist analog.

Das heisst: Es kann durchaus sein, dass sich eine anatomische Struktur während der Operation anders präsentiert als im DVT. Die Erwartungen des Patienten für ein perfektes Resultat sind gerade durch die aufwendigere digitale Planung hoch und wollen trotzdem erfüllt werden.

Es stellt sich nicht die Frage, ob die rasant fortschreitende Digitalisierung für eine moderne Zahnmedizin gut oder schlecht ist. Vielmehr müssen wir uns überlegen, welchen Stellenwert wir unserer emotionalen Wahrnehmung geben wollen, damit wir Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden können.