Blut ist Leben. Blut versorgt alle Zellen unseres Körpers mit den für ihr Funktionieren notwendigen Stoffen, es wehrt Krankheitserreger ab, und es sorgt für die richtige Wärme im ganzen Körper. Herz und Blut sind damit unsere wichtigsten Organe.

Dem Funktionieren des Kreislaufsystems gilt deshalb im Gesundheitswesen, einem Kerngebiet des Schweizerischen Roten Kreuzes, ein besonderes Augenmerk. Unsere Gesellschaft altert. Zivilisationserscheinungen wie Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und weitere greifen um sich.

Der einzelne Mensch spielt eine zentrale Rolle, damit Leben mit Herz und Blut erhalten werden kann

Neue, über das Blut übertragbare Krankheiten breiten sich über die Grenzen von Ländern und Kontinenten aus. Menschen aus anderen Kulturen sind in der Schweiz gesundheitlich besonders gefährdet.

Gesundheitswesen, Wissenschaft, Industrie, Behörden und Organisationen der Zivilgesellschaft wie das Schweizerische Rote Kreuz stehen vor neuen, grossen Herausforderungen. Sie und wir alle, jede und jeder Einzelne, stehen in der Verantwortung.

Offensichtlich nehmen wir diese Verantwortung auch erfolgreich wahr – wie sonst käme es, dass die Lebenserwartung in unserem Land jedes Jahr weiter steigt? Fortschritte in Wissenschaft und medizinischer Behandlung, und nicht weniger die Förderung eines gesunden Lebensstils, tragen jedenfalls dazu bei, den Kreislauf am Laufen zu halten.

Das Verständnis für eine gesunde Lebensgestaltung, das Wissen um die Faktoren, welche die Gesundheit beeinflussen, und eine genügende Kenntnis des Gesundheitswesens sind Aufgaben der Information und der Prävention.

Sie sind für uns alle ausschlaggebend. Eine speziell hohe Bedeutung haben sie für Menschen, die aus Gründen der Herkunft, der Kultur, der Arbeitsumstände etc. besonderen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt sind. Für sie braucht es spezifische Informationen wie beispielsweise den Gesundheitswegweiser, mit dessen Herausgabe in etlichen Sprachen das Bundesamt für Gesundheit das Schweizerische Rote Kreuz beauftragt hat.

Eine besondere Herausforderung stellt sich durch den Umstand, dass weltweit 400 Millionen Menschen keinen Zugang zu einer elementaren Gesundheitsversorgung haben. Der Zugang zu Gesundheitsangeboten darf aber nicht ein Privileg Bessergestellter sein.

Die Gesundheit benachteiligter und verletzlicher Menschen zu fördern, ist ein Gebot der Menschlichkeit und der Solidarität. Es ist eine Aufgabe, die die Freiwilligen und Mitarbeitenden des Schweizerischen Roten Kreuzes mit Herzblut erfüllen.

Herzblut ist Leben für die Gemeinschaft. Herzblut steht hinter dem Engagement unzähliger Menschen für ihre Mitmenschen. Ein Fünftel der Menschen in der Schweiz steht in irgendeiner Organisation freiwillig im Einsatz.

72'000 Freiwillige, also fast ein Prozent der Bevölkerung, tun dies in Gesundheit, Integration oder Rettung beim Schweizerischen Roten Kreuz. Freiwilliges Engagement ermöglichte es, dass unsere Organisation 150 Jahre lang vital ihre Aufgaben erfüllen konnte. Und jeden Tag spenden bei der Blutspende SRK mehrere hundert Menschen von ihrem Blut – freiwillig, um anderen Menschen in lebensbedrohlichen Situationen zu helfen.

Sie geben Blut mit Herzblut. Sie zeigen, dass neben Wissenschaft und Forschung, neben Organisation und Information immer auch der einzelne Mensch mit seinem Willen eine zentrale Rolle spielt, damit Leben mit Herz und Blut erhalten werden kann.