Was versteht man unter «überanstrengte Augen»?

Darunter versteht man im Allgemeinen eine Funktionsstörung oder Erkrankung des Auges. Diese kann durchaus sehr schmerzhaft sein. Mögliche Anzeichen für eine solche Störung oder Erkrankung sind schmerzende, brennende, gerötete Augen, Tränenfluss oder Verklebung der Augenlider.

In welchen Alltagssituationen werden die Augen am häufigsten belastet?

Heutzutage stellt die Bildschirmarbeit eine der häufigsten Ursachen der Überbelastung dar.

Bei der Bildschirmarbeit müssen häufige Wechsel vom Text auf den Schreibtisch hin zum Bildschirm durchgeführt werden.

Da Blendung ein häufiges Symptom ist, hilft ein guter Sonnenschutz, also eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille, um die Augen zu schützen

Dies strengt unsere Augen ab einem gewissen Alter, bei manchen Patienten schon vor dem 40. Lebensjahr, über das normale Mass an. Auch bei Schulkindern lässt sich in manchen Fällen eine Überbelastung beobachten.

Aber auch das normale Lesen sowie alltägliche Verrichtungen, besonders nachts und bei künstlicher Beleuchtung, können unsere Augen über das normale Mass hinaus überanstrengen.

Welche Symptome können bei einer Überbelastung der Augen auftreten?

Die Beschwerden kann man in zwei grosse Gruppen einteilen. Einerseits in die Symptome trockener Augen. Durch die überanstrengten Augen kann es durch den verringerten Lidschlag zu schlechter Befeuchtung des Auges und als Folge dessen zu einem trockenen Auge kommen.

Hier zeigen sich dann Symptome wie Augenbrennen, dem Gefühl man habe Sand oder Fremdkörper im Auge, vermehrtem Tränenfluss und Rötung der Augen. Andererseits können sich sogenannte asthenopische Beschwerden zeigen.

Darunter versteht man Beschwerden, die durch Überanstrengung der Linsenmuskulatur und eine mangelnde Brillenversorgung entstehen. Diese zeigen sich in Augenschmerzen, Kopfschmerzen, insbesondere um die Augen herum und im Stirnbereich.

Die Patienten berichten zudem über das Gefühl, die Augen würden sie drücken und in manchen Fällen werden gar Nackenschmerzen angegeben.

Ebenso können sich Blendung, Sehstörungen und sogar Funktionsstörungen mit Doppelbildern als Symptome zeigen. Als weitere Folge überanstrengter Augen können sogar Migräne-Anfälle ausgelöst werden.

Wie kann man seine Augen bestmöglich schonen?

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt. Denn unsere Augen sind sehr wertvoll und verdienen daher unsere besondere Aufmerksamkeit. Für eine klare Sicht sollte man den Augen Erholungspausen gönnen. Denn damit lassen sich überanstrengte Augen am besten vermeiden. Zudem gibt es einige Methoden, mit denen wir unsere Augen schonen können.

Dazu gehört, dass man für optimale Lichtverhältnisse, insbesondere beim Lesen, sorgt und den Monitor nicht der direkten Sonneneinstrahlung gegenüberstellt. Um den Augen Erholungsphasen zu gönnen, sollte man öfter eine Pause von der Bildschirmarbeit oder dem Lesen einlegen.

Auch spezielle Augenübungen haben sich als Erholung für die Augen bewährt zum Beispiel regelmässiges Blinzeln und regelmässige Blickbewegungen in alle Richtungen («Augenturnen», «Augentraining»).

Wie kann man überanstrengte Augen schützen und behandeln?

Bei trockenen Augen und überanstrengten Augen helfen heisse Lidumschläge und anschliessend eine sanfte Lidmassage. Auch eine gesunde Ernährung trägt dazu bei, trockene Augen zu verhindern. Besonders bewährt haben sich Omega-3-Fettsäuren, welche in Fisch-, oder Leinsamenöl enthalten sind.

Da Blendung ein häufiges Symptom ist, hilft ein guter Sonnenschutz, also eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille, um die Augen zu schützen. Auch die Akupressur der Augenpunkte kann zur Linderung müder Augensymptome beitragen. Wenn all diese Massnahmen nicht helfen, benötigt es intensivere Methoden.

Hier sollte ein Augenarzt aufgesucht werden, um die Ursachen der Augenprobleme herauszufinden. Handelt es sich um trockene Augen, so können künstliche Tränenersatzmittel gegeben werden.

Sind asthenopische Beschwerden das Problem, dann muss das Auge ganz genau vermessen werden, um die richtige Brille zu bestimmen. Bei tränenden Augen muss auch an den Tränenkanal gedacht werden. Auch eine ganzheitliche Augentherapie unter Einbezug der Akupunktur und Homöopathie sind zu erwägen.