Wenn die Beisserchen noch dazu schön gerade stehen und schneeweiss sind, dann kann man mit den Lifestyle-Ikonen von Facebook, Instagram, Snapchat und wie sie alle heissen mithalten und sein Selfie zwanglos frisch um die ganze Welt schicken.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass 95 Prozent aller Zahnerkrankungen vermeidbar sind

Gesund im Mund bedeutet aber viel mehr als nur das und verlangt von allen Beteiligten eine grosse Portion an Disziplin und Sachverstand.

In der Schweiz haben wir das Glück, dass schon seit vielen Jahrzehnten gut geschulte und sehr engagierte «Zahnputztanten» (Schulzahnpflege-Instruktorinnen) unseren Kleinsten und Jugendlichen während der gesamten Schulzeit das richtige Zähneputzen, die Wichtigkeit von Fluor und eine gesunde Ernährung schmackhaft machen und die Ursachen von Zahnerkrankungen vermitteln.

Das geltende Krankenversicherungsgesetz (KVG) übergibt die Verantwortung für vermeidbare Zahnschäden jedem Einzelnen. Es ist deshalb eine wichtige erzieherische Aufgabe, Heranwachsende zu regelmässiger Mundhygiene und gesunder Ernährung anzuhalten.

Die Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO mit ihren kantonalen Sektionen und Mitgliedern übernimmt zusammen mit den kantonszahnärztlichen Diensten, universitären Vertretern, den Schulgemeinden und der Industrie diese Aufgabe mit grossem Engagement.

Diese weltweit einzigartige Schulzahnpflege stellt sicher, dass alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz dieselbe Chance haben, ihre Zähne nachhaltig gesund zu erhalten.

Wir legen es in ihre Hände

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass 95 Prozent aller Zahnerkrankungen vermeidbar sind.

Gerade deshalb ist die Eigenverantwortung jedes Einzelnen ein entscheidender Faktor, ob man seine Zähne, sein Zahnfleisch, seinen Mund langfristig gesund erhalten kann. Anders formuliert, wer sich gesund ernährt, sich jeden Tag Zeit nimmt, seine Zähne und sein Zahnfleisch richtig zu pflegen, und ein- bis zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung und Kontrolle bei seinem SSO-Zahnarzt durchführen lässt, der profitiert in vieler Hinsicht.

Zum einen nimmt man einen positiven Einfluss auf den Gesundheitszustand seines gesamten Körpers. Es ist mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass Entzündungen am Zahnfleisch nicht nur zu Knochenabbau führen, sondern auch das Risiko für die Entstehung von Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Frühgeburten oder rheumatische Erkrankungen erhöhen.

Bei pflegebedürftigen, kranken Menschen ist die tägliche Entfernung der Bakterienbeläge für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung.

Zum andern schont der pflichtbewusste Putzer sein Portemonnaie, da man in der Schweiz die zahnärztliche Behandlung aus der eigenen Tasche bezahlt. Kassazahnmedizin oder Initiativen für eine kantonale lohnabhängige Zahnversicherung wie jüngst in der welschen Schweiz propagiert, entmündigen den Patienten und verschlechternlangfristig die Mundgesundheit der Bevölkerung.

Ein Grund mehr, weshalb wir stolz auf das auf Prävention und Eigenverantwortung basierende «Mundgesundheitsmodell Schweiz» sein können.