Welches sind die häufigsten Ursachen für Rückenbeschwerden?

In 85 Prozent der Fälle von Rückenbeschwerden sind unspezifische Ursachen die Auslöser. Hierbei handelt es sich fast immer um sogenannte Dysbalancen wie Muskelverspannungen und schwache Muskeln. Wichtig ist bei längeranhaltenden Rückenschmerzen eine Abklärung durch den Arzt.

Wie kann man Rückenbeschwerden vorbeugen?

Verantwortlich für die Rückenbeschwerden sind heute vor allem mangelnde Bewegung und stundenlange sitzende Tätigkeiten. Sitzen beansprucht die Wirbelsäule und den Rücken stärker als Stehen oder Gehen. So ist beim Stehen die Bandscheibe der Lendenwirbelsäule einem Druck von 100 Prozent ausgesetzt, beim geraden Sitzen steigert sich das auf 140 Prozent, beim Sitzen in vorgebeugter Haltung sogar auf 190 Prozent. Durch ständiges Sitzen leidet auch die Rumpfmuskulatur. Vorbeugen kann man deshalb durch regelmässige Bewegung. Wenn man von Bewegung spricht, geht es gar nicht nur um Sport. Vielmehr sollte man kurze Bewegungseinheiten in den Alltag einbauen.

Können Sie uns dazu konkrete Tipps für den Büroalltag geben?

Um den Rücken bei der Bildschirmarbeit zu entlasten, sollte man darauf achten, nicht stundenlang in derselben Position zu verharren. Wenn möglich, sollte man sich zwischendurch die Füsse vertreten, notfalls nur auf dem Weg zum Drucker. Hilfreich ist auch im Stehen zu telefonieren. Ein Wechsel von sitzender und stehender Tätigkeit ist ideal. Es gibt auch spezielle Entspannungs- und Dehnungsübungen, um den überlasteten Rücken am Schreibtisch zu entspannen.

Ich gebe Ihnen zwei Beispiele dazu: Um den Schultergürtel-, Nackenbereich zu entlasten, sollte man sich aufrecht an die vordere Stuhlkante setzen, die Hände locker auf den Oberschenkeln positionieren und während zwei bis drei Minuten die Schultern nach hinten und vorne kreisen lassen. Bei der Variante für den ganzen Rücken positioniert man sich wieder auf der vorderen Stuhlkante und stellt die Füsse gut auf den Boden. Dann bewegt man das Kinn Richtung Brustbein und rollt nach und nach den ganzen Rücken ein. Um sich wieder aufzurichten, wird zuerst das Becken nach vorne bewegt und dann Wirbel für Wirbel der Rücken gestreckt.

Welche Sportarten sind besonders geeignet für einen gesunden Rücken?

Tatsächlich gibt es Sportarten, die empfehlenswerter sind für den Rücken und andere weniger. Allerdings ist es weniger eine Frage der Sportart, sondern vielmehr eine Frage der Qualität des Trainings. Die Rheumaliga bietet in allen Regionen Kurse für die Rückengesundheit an. Schwimmen, gezieltes Krafttraining, Pilates oder Nordic Walking sind zudem optimal für den Rücken. Hingegen ist bei Stop-and-go-Sportarten mit Gegnerkontakt Vorsicht geboten.  

Die Skisaison steht vor der Türe. Wie sieht hier die optimale Vorbereitung aus, um den Rücken möglichst wenig zu belasten?

Skifahren belastet den Rücken relativ stark. Umso wichtiger ist eine Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur sowie der Beinmuskulatur. Zudem braucht man ein Grundlevel an Ausdauer. Wer sich jetzt also für die bevorstehende Skisaison fit machen möchte, muss sich beeilen! Denn bis das Training Wirkung zeigt, dauert es rund acht bis zehn Wochen.

Wann empfehlen Sie, bei Rückenbeschwerden ein physiotherapeutisches Angebot in Anspruch zu nehmen?

Grundsätzlich kann Physiotherapie bei Rückenbeschwerden immer hilfreich sein. Natürlich erfolgt dies in Absprache mit dem behandelnden Arzt. Bei akuten Rückenschmerzen werden schmerzlindernde Techniken angewendet und die Betroffenen mit gezielten Instruktionen unterstüzt. Bei länger andauernden Beschwerden kommen manuelle Techniken sowie gezielte Trainingsinstruktionen für Alltag, Beruf, Freizeit und Sport zum Tragen. Das Ziel ist, die notwendige Belastbarkeit aufzubauen und damit Rückfällen vorzubeugen. Entscheidend für den Erfolg der Physiotherapie ist das aktive Mitwirken des Betroffenen.