Auch wenn der Bildschirmarbeitsplatz mit keiner schweren körperlichen Arbeit verbunden ist, sollte man dem Rücken regelmässig eine Verschnaufpause gönnen. Zwischendurch immer wieder mal vom Schreibtisch aufstehen und die Arme gegen die Decke strecken.

Dabei den Kopf gerade halten und den Nacken entspannen: Ihr Rücken wird es Ihnen danken. Anschliessend den Oberkörper zum Boden neigen, wobei die Beine gestreckt bleiben, und mit den Handflächen den Boden berühren. Dann die Arme kräftig schütteln, die Schultern hochziehen und wieder fallen lassen: Auch diese Übung wird Ihr Rücken zu schätzen wissen.

Hilfreich ist auch, die Schultern kreisen zu lassen, wobei die Arme entspannt nach unten baumeln. Dann die Arme beidseitig nach rechts und links weg strecken, gestreckt halten und sanft wippend nach hinten ziehen.

Ein gesunder Rücken hängt auch von der psychischen Verfassung ab. Deshalb: Sagen Sie mit dem Kopf Ja zum neuen Tag und Nein zu schlechter Laune. Oder halten Sie Ihren Oberkörper gerade und blicken Sie einmal nach links und dann wieder nach rechts.

Auch diese einfache Übung bekommt Ihrem Rücken. Das gleiche Resultat erzielen Sie, wenn Sie Ihren Kopf vorsichtig nach rechts und links drehen und Richtung Schulter legen.

Stellen Sie sich vor, Sie würden einen geraden Stock durch Ihre Wirbelsäule stecken. Dann atmen Sie kurz und tief durch die Nase ein, spüren Ihren Bauch und stellen sich vor, dass ein Buch auf Ihrem Kopf liegt. Jetzt suchen Sie das imaginäre Gleichgewicht. Die Arbeit geht Ihnen danach leichter von der Hand, und Sie haben neuen Schwung gefunden.